Welchen Audioanalyzer für die etwas anspruchsvollere Hobbywerkstatt?

  • Seite 3 von 3
13.12.2023 18:01
#31
avatar

Nö, kein Sinneswandel. Bei diesem Exemplar könnte ich mich im Rahmen der Abholung/Einweisung davon überzeugen, dass das Gerät funktioniert. Das Problem mit der Kalibrierung habe ich ohnehin bei jedem Gerät. Da würde ich mich sogar wagen, Dich zu fragen!

Beste Grüße Armin von good-old-hifi

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche

 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2023 10:00
#32
au

Vielen Dank für die Vorstellung der verschiedenen Geräte... interessanter Faden, da geht ja noch was, z.B. wurde der VW Käfer der Audioanalyzer - der HP8903B - noch nicht erwähnt. Da vermehrt über die Anschaffungspreise ... ähm, diskutiert wurde, sollten auch die Quant Asylum Geräte aufgeführt werden, leider kann ich da auch keine persönlichen Erfahrungen beisteuern. Knapp 800 Euro für ein Neugerät sind natürlich ein Kampfpreis, wobei der Hersteller ja selbst einräumt, dass das Gerät nicht wie ein Analyzer für 30k$ performen kann. Der handliche Formfaktor ist ein weiteres Argument... wenn ich sehe, was aktuell für den Oldtimer Nak T-100 für überzogene Mondpreise aufgerufen werden, ist der QA vielleicht wirklich die Wahl für den "Gelegenheitsuser"...

gruß, audiomatic


 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2023 11:06 (zuletzt bearbeitet: 14.12.2023 11:07)
#33
avatar

Ja, danke, Michael - der Quant Asylum QA703 wäre doch tatsächlich eine Alternative für mich, der läuft auch unter Windows 10, so dass ich nicht noch einen zusätzlichen Rechner benötige. Sehr guter Tipp!! Oder spricht etwas Prinzipielles dagegen?

Beste Grüße Armin von good-old-hifi

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche

 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2023 12:17
#34
au

Hallo, wie ich schon schrieb - persönlich habe ich keine Erfahrungen mit den Quant Asylum Geräten, es gibt eine ganze Menge Erfahrungsberichte auf audiosciencereview.com (auch zu den Vorgängern des aktuellen QA-403), diese Geräte haben - ganz klar - ihre Grenzen, das muss jeder selbst entscheiden ob der Schuh passt...

gruß, audiomatic


 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2023 13:17 (zuletzt bearbeitet: 14.12.2023 21:40)
avatar  Scope
#35
avatar

Zitat
z.B. wurde der VW Käfer der Audioanalyzer - der HP8903B - noch nicht erwähnt.



Diese Art von Audioanalyzern, die eher unter den Begriff "Klirrfaktormeßbrücken" fallen, habe ich hier bewusst nicht in die Liste aufgenommen.
Die Geräte sollten schon eine wie auch immer umgesetzte grafische Ausgabe unterstützen.
Den QA könnte man als einziges Neugerät sicher mit in die Liste aufnehmen, kenne das Gerät selbst aber nur aus dem Internet.
Der NAK T100 ist nach meiner Definition ein "Hilfsgerätchen" zum Tapedeckservice....Weit weg von dem, was ich unter einem AA verstehe.

Das mit dem zusätzlichen Rechner ist ein Punkt ,den ich niemals verstehen werde, da der Steuerrechner für ein solches System nach meiner Definition ein eigenständiges Teil mit eben dieser einen Funktion sein sollte. Auf diesem Rechner haben weder Emails, Facebook, oder Firefox für´s Surfen etwas verloren.

Aber das hängt zweifellos davon ab, welche Vorstellungen man davon hat, wie ein Arbeitsplatz, oder eben ein Meßplatz auszusehen hat. Da gibt es nach meiner Definition klare Unterschiede.
Beispiel: Wenn das Foto von Armins Bekanntem (weiter oben) einen Arbeitsplatz (!), und kein reiner Meßplatz sein sollte, dann ist das Oszilloskop ausgesprochen ungünstig , viel zu hoch positioniert.
Es ist das ZENTRALE Gerät am Reparaturplatz.

Wird ein Oszilloskop an einem Meßplatz (!) hingegen nur dazu verwendet, um z.B. die Signale hinter dem Filter des AP "optisch" zu bewerten, darf ;) es dort stehen.

Das ist m.E. nicht diskutierbar ;)


 Antworten

 Beitrag melden
14.12.2023 19:42 (zuletzt bearbeitet: 14.12.2023 19:42)
#36
avatar

Ich finde diese Aufstellung sehr interessant und lauere eigentlich mehr auf die erwähnten selteneren Geräte.


2000 bis 3000 Euro sind natürlich kein Papenstil, aber wenn man Reparaturen oder Revisionen oder meinetwegen auch "Tuning" (Hilfe) betreibt, ernsthaft!! betreibt, dann muss man irgendein solides Equipment haben.

Ich wünschte ich hätte derlei vor 20 25 Jahren gehabt als ich noch viel gemacht habe in der Richtung (in jungen Jahren auch "Tuning", hätte in den meisten Fällen vllt die Erleuchtung etwas früher gebracht). Aber weder hatte ich damals das nötige Spielgeld (ein AP System 1 oder ähnl. wäre damals auch gebraucht noch viel teurer gewesen) noch kannte ich einige der Teile damals.

Heute wärs rausgeworfenes Geld. Aber für jemanden der das ernsthaft macht und auch regelmäßig und nicht nur einmal alle paar Jahre an eigenen Geräten wäre es sicher eine gute Investition.
Denn selbst wenn es 99% der Kunden nicht interessiert, ich finde immer man möchte doch selbst wissen ob "mans gut" gemacht hat usw.

Und ne Werkstatt die das wirklich geschäftlich betreibt sollte sowas haben MÜSSEN finde ich.

Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Belustigung

 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2023 11:54 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2023 20:08)
avatar  Scope
#37
avatar

Prism Sound hat seit einiger Zeit mit dem M1 noch ein kleines Modell im Programm. Mit etwa 4000 € aber selbst in der Grundversion ohne Optionen -hier- nicht zu empfehlen, da man für die Hälfte das Dscope 3 bereits gebraucht kaufen kann. Neuware kann man natürlich nicht mit Gebrauchtware direkt vergleichen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2023 12:21
#38
avatar

Spricht eigentlich aus technischer Sicht etwas gegen den Quantasylum QA403 ???

Beste Grüße Armin von good-old-hifi

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche

 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2023 12:47 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2023 13:20)
avatar  Scope
#39
avatar

Ich habe mit dem Gerät und der dazugehörigen Software nie zu tun gehabt und kann weder zur Bedienung, noch der Leistungsfähigkeit etwas schreiben.
Vielleicht andere? Oder mal auf den bereits erwähnten Seiten (in Englisch) nachlesen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2023 13:21
#40
avatar

Danke für Deine erste Einschätzung. Michael schrieb, dieser Analyzer würde nicht so gut performen, wie die teureren.
Darunter kann ich mir nicht so viel vorstellen. Auflösung geringer?

Eine deutsche Beschreibung gibt es hier:
QA403 für 799,-€

Beste Grüße Armin von good-old-hifi

gewerblicher Geraffelrestaurator - arbeitet seit 1969 in der Hifi-Branche

 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2023 14:48 (zuletzt bearbeitet: 15.12.2023 14:51)
avatar  Scope
#41
avatar

Die Eigenverzerrungen und Störungen (THD&N) im Loop sind gering, THD ist sogar sehr gering. Die FFT ist auf modernem Stand, da wohl der PC die Rechenleistung übernimmt.
Abstriche gibt es in der Amplitudenmessung bei Frequenzen >30 KHz (70 KHz bereits -1 dB) und der maximalen Eingangsspannung von 40V eff, was man halt beachten muss. Also Leistungsmessungen bis 200W an 8 R Widerständen.

Viel wichtiger ist die Software und deren Bedienung, und dazu kann ich gar nichts beitragen. Das wird auch so bleiben, da das Gerät hier vermutlich nie "aufschlagen" wird.


 Antworten

 Beitrag melden
15.12.2023 19:14 (zuletzt bearbeitet: 16.12.2023 07:47)
avatar  Scope
#42
avatar

Der RE-201 gehört "eigentlich" auch nicht in die Liste. Er kann aber bereits mehr als der HP8903 oder der R&S UPA, die hier beide nichts verloren haben ;) Der Radiometer ist allerdings ein Riesen Teil und ist in etwa so einfach zu bedienen, wie die Enigma zu entschlüsseln war. Das Gerät war Mitte der 80er seiner Zeit vielleicht sogar etwas voraus....bis das S1 kam.
Ich habe ihn trotzdem über Jahre gerne benutzt und dann verkauft. Einen zweiten habe ich damals zerlegt....Karten habe ich noch einige da.

Da das Gerät extrem selten ist, stellt sich die Frage erst gar nicht, ob man sich sowas heute noch anschaffen sollte ;) Man bekommt erst gar keinen.



https://www.amplifier.cd/Test_Equipment/other/re201.htm

Abstand nehmen sollte man vom Wandel & Goltermann NFA-1, obwohl er bereits eine grafische Ausgabe hat, mit der man z.B. THD&N vs. Freq. darstellen kann. FFT beherrscht er (rudimentär) auch. Er ist aber "eher" für den Telekommunikationsbereich und Audio allgemein, als für Hifi Zwecke gebaut worden. Ich habe ihn gehabt, aber nie benutzt. Allerdings gilt auch hier: ...Besser als GAR NICHTS.


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2023 06:58 (zuletzt bearbeitet: 17.12.2023 07:11)
#43
avatar

Prism Sound Dscope 3 war jetzt einer in den Kleinanzeigen für 1950. Scheint aber nach paar Tagen bereits wieder weg zu sein.

Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Belustigung

 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2023 07:46 (zuletzt bearbeitet: 16.12.2023 07:46)
avatar  Scope
#44
avatar

Das ist nach wie vor im Angebot, aber irgendwie ist mir das Angebot nicht geheuer. Jemand der damit mal gearbeitet hat, würde den Text bei so einem teuren Gerät "anders" formulieren, und auch auf die abgebrochene Potiachse, sowie den fehlenden Knopf aufmerksam machen.

Da käme für mich NUR Abholung in Frage.


 Antworten

 Beitrag melden
16.12.2023 08:51
#45
avatar

Oh stimmt, jetzt hab ihn auch wieder gefunden. Abgeranzt sieht er schon sehr aus ja

Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Belustigung

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!