Philips CD650

08.01.2024 16:31 (zuletzt bearbeitet: 08.01.2024 19:50)
avatar  Scope
#1
avatar

Der 650 war Ende 1986 das Spitzenmodell der Holländer und wurde afair in allen Zeitschriften über den grünen Klee gelobt.
Technisch betrachtet bot er mit 16 bit und 4x os, sowie dem damals neuen FTS Speicher, Fernbedienung und Digitalausgang einiges, was andere noch nicht hatten. Wenn da nicht die furchtbare, phillips übliche Materialauswahl und Verarbeitung gewesen wäre. Immerhin hat das Ding damals wohl 1500 DM gekostet.



Das Gerät habe ich gestern mit einem Schwung weiterer CD Spieler gekauft. Die Geräte standen über 10 Jahre in einer ungeheizten Garage, aber der 650 ist in einem Zustand, den ich optisch als 1- bezeichnen würde. Sogar eine Universal RC5 CDP FB konnte ich in meinen Beständen auftreiben.

Da sich das Gerät einschalten liess, und sogar die erste eingelegte CD abspielte, dachte ich, dass das eine schnelle Angelegenheit wird
Das war ein IRRTUM. :(

Die etwas schrullige Klapptastatur für das FTS (favourite track selection)...wenn ich mich recht erinnere....Habe sowas nie verwendet.



Es gibt zwei gefilterte Ausgänge. Ein mal den "normalen", und einen mit einem erweiterten, steileren Filter (noch) höherer Ordnungszahl. Auf dem Board sind selbstverständlich alle Philips Elkos "schlapp", aber das habe ich erst mal hinten angestellt. Das Board funktioniert sogar noch.



Auf der Hauptplatine gab es glücklicherweise nicht mehr so viele blaue Axialtypen, fünf oder sechs habe ich ausgewechselt, obwohl es trotz mangelnder Kapatizät noch keinen Totalausfall gab.



Das war mal ein 47µF Typ. Typisch für diese alte Serie.


Es stellte sich heraus, dass der Motor nur sporadisch (ohne Hilfe) andrehen wollte. Der Teller liess sich trotz gelöster Bremse (der 650 hat sowas) zu schwer drehen. Also Laufwerk raus, Lager ab und ölen....Danach wurde es besser.



Die Frontplatte des 650 ist sogar aus Aluminium, aber die gesamte Bodengruppe macht den Eindruck einer Tupperdose. 1986 sahen auch andere Hersteller noch keinen Grund dafür, massive Gerätefüße zu verbauen. Wenn der 650 auf dem Tisch steht, könnte man meinen, dass er gar keine Füße besitzt.;) .


Leider wurden keine Befehle der Fernbedienung angenommen, was nicht am Empfänger selbst lag. Außerdem hing sich der Prozessor hin und wieder auf, sodass "Play" nicht akzeptiert wurde, obwohl die Tasten nicht das Problem waren.
Schlachtgerät hervorgeholt und "mal eben das Dreierpack hinter der Frointplatte erneuert. Immer schön aufpassen, dass man die verflixten Klingeldrähte schont, da die ziemlich schnell (ab)brechen.
Ganz allgemein kann ich mich mit der Machart der Platinen und Verbinder nicht anfreunden....Einfach furchtbar.

Neues "Platinenpack" angeschlossen. Fernbedienung geht...prima....Dafür wird aber der Lademotor nicht bei ausgefahrener Lade abgeschaltet und dreht durch....Kein Schalterproblem....


Das Boardset musste komplett nachgelötet werden. Besonders an den Flachbandleitungen. Einige Bauteile waren zudem verbogen und berührten mit der Bedrahtung den "Groundlayer".

Einmal alles "schön machen"...Dann funktionierte zumindest dieser Block wieder so wie er soll....



Auf dem Meßplatz wurde dann ein neuer Fehler festgestellt. Gleichspannung an beiden Ausgängen...Einige Volt. Da waren doch tatsächlich die beiden 220µ Koppelelkos defekt....Obwohl die nicht von Philips sind. Board nochmal raus....Geht ja schnell....

Danach war dann alles soweit OK.

Die Fehlerraten liegen niedrig, Digitalausgang funktioniert auch, genau wie beide NF Ausgänge.

Frequenzgang L&R: Differenz von 0,08 dB....Unbedenklich. , alles gut. (Normalausgang)


Netzstörungen und Verzerrungen liegen niedrig. THD&N (0dBFS) ca. 0,003%



Ab damit in´s Kellerregal ;)


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2024 17:15
avatar  hififan
#2
avatar

Das hat sich nicht gelohnt. Viel Aufwand für diese doch recht gewöhnliche Kiste.

Schönes altes Geraffel? Her damit!

 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2024 18:51 (zuletzt bearbeitet: 08.01.2024 18:51)
avatar  chm
#3
avatar
chm

Wenn er silber wär, hätte er nen Kaufinteressenten. Ich mag die Philips dinger irgendwie...


 Antworten

 Beitrag melden
08.01.2024 19:03 (zuletzt bearbeitet: 08.01.2024 19:48)
avatar  Scope
#4
avatar

Mich kann man damit nicht aus der Reserve locken, aber es gibt Freaks, die diese Geräte geradezu vergöttern. Der Midi-104er mit Plastikfront, Minimaldisplay , 14 bit, Lokalbedienung und CDM-1 ist nun auch nicht gerade ein Teil, bei dem ich aus den Socken kippe, aber mache Leute geben dafür trotzdem 150 € oder mehr. Kein Witz.....


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!