Seltene Krell. Vorstufe

  • Seite 2 von 2
22.09.2023 18:18
avatar  41199
#16
avatar
Forumsgründer

Zitat von Bleib locker im Beitrag #14
In beiden anderen Foren klappt das ohne Problem mit den Bildern . Warum hier nicht . Das hochladen ist schon umständlich und dan auch noch um formatieren auf welches Format ?


Warum es in anderen Foren anders ist, kann ich nicht sagen. Da nutzt wohl jeder Provider eine andere Software. Ändern kann ich da nichts, da ich einfach nur zahlender Gast auf dieser Plattform bin. Ich bin den einfachen Weg gegangen: Nicht diskutieren, sondern einfach an die Gegebenheiten anpassen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 18:25
avatar  hififan
#17
avatar

Mensch Volker, die Bettdeckenfotos sind "liebevoll", glaubst Du, ich nehme was ins Bett, was ich nicht mag??? ;-) ;-) ;-)

Schönes altes Geraffel? Her damit!

 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 18:31 (zuletzt bearbeitet: 22.09.2023 18:32)
avatar  41199
#18
avatar
Forumsgründer

Ist das so eine Kiste?


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 19:13
#19
Bl

Ja . Da kommen noch zwei Trafo Kisten dazu


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 19:43
avatar  41199
#20
avatar
Forumsgründer

Was ich ja bei diesen Doppelmono-Geschichten unpraktisch finde, ist die Bedienung.
Insbesondere das Regeln der Lautstärke.


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 19:58
avatar  Scope
#21
avatar

Ein Gummibändchen über die beiden Knöpfe, und schon hat man sie "synchron" ;)...

Ernsthaft: Was hat sich der Hersteller dabei bloß gedacht?


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 20:03
avatar  41199
#22
avatar
Forumsgründer

Perfekte Kanaltrennung...
Sowas spielte doch damals in Düsseldorf auf der HiFi-Video in Düsseldorf an den Apogee Bändchen, oder?
Unvergessliche Vorführung!


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 20:25 (zuletzt bearbeitet: 22.09.2023 20:53)
avatar  Scope
#23
avatar

Die Kanaltrennung spielt da eine völlig untergeordnete Rolle, da es keinen Zuspieler gibt, der das bedienen kann. Sollten sich dadurch ein paar zusätzliche dB erreichen lassen, verfliegen sie ungenutzt. Das 40 bis 50 dB völlig ausreichen, macht die Beliebtheit der Schallplatte bei den sogenannten Audiophilen bereits deutlich. ;)


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 21:22
#24
Bl

Sind ja eigentlich 4 Vorstufen ,da voll symetrisch .


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 23:04 (zuletzt bearbeitet: 22.09.2023 23:08)
avatar  Scope
#25
avatar

Ich stehe ausgefallenen Designs grundsätzlich nicht negativ gegenüber, aber neben einer doppelten Lautstärkeregelung, dazu noch ohne Fernbedienbarkeit, muss man hier wohl auch die Quellen kanalgetrennt wählen, was zumindest mir nun wirklich zu weit geht.
Die 80er und frühen 90er waren diesbezüglich schon eine verrückte Zeit, in der es viele sehr unsinnige Neuerscheinungen gab.
Handwerklich ist das Gerät ordentlich gemacht, aber es kann nach meinem Dafürhalten keine Freude sein, es täglich zu verwenden. Eher ein Gerät für die Vitrine. ;)

Interessant wäre, ob das total praxisfremde Netzteildesign dazu in der Lage ist, einen technischen Vorteil gegenüber einem weitaus weniger materiallastigen , eher herkömmlichen Design auszuspielen. Ich bin da skeptisch.


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 23:15
#26
Bl

Ich sehe eher das Problem bei den beiden Spectrol Potis . Das sind Drahtpotis . Der Gleichlauf ist schlechter als Penny und Gilles .
Heute würde ich ,wenn man so was bauen will ,2 polnische 60 Stufen Potis einbauen . Die kann man synchronisieren und mit Widerständen geringster Toleranz bestücken .


 Antworten

 Beitrag melden
22.09.2023 23:52 (zuletzt bearbeitet: 23.09.2023 00:00)
avatar  Scope
#27
avatar

Bei der symmetrischen Version ist doch jeweils ein Doppelpotentiometer für den linken Kanal, und ein Doppelpotentiometer für den rechten Kanal zuständig, oder?
Man muss hier also TROTZ Doppelpotentiometer ärgerlicherweise zwei Achsen möglichst identisch drehen, um zum Erfolg zu gelangen.

Etwaige Toleranzen zwischen den beiden miteinander verbundenen Ebenen bewirken hier nur eine minimale Differenz zwischen den symmetrischen Stufen eines Kanals, was sich dann genau WIE auswirkt?
Oder anders gefragt: In wie weit profitiert man ggf. von einem Wechsel der Potentiometer im Detail?


 Antworten

 Beitrag melden
23.09.2023 00:45
#28
Bl

Die beiden Kanäle werden also nie gleich verstärkt . Das wird sich wohl am Ausgang durch unnötige Verzerrungen sichtbar machen .
Ich habe von dem ganzen Symmetrischen Zeug nich nie was gehalten . Mit Trafos im Studio verständlich . Aber zu Hause nicht .


 Antworten

 Beitrag melden
23.09.2023 08:42 (zuletzt bearbeitet: 23.09.2023 08:44)
avatar  Scope
#29
avatar

Die werden in keiner Vor- oder Endstufe der Welt gleich verstärkt. Man wird also kein Gerät finden, wo diese Anforderung erfüllt wird. Mir stellt sich vielmehr die Frage, wo man beispielsweise bei -40 dB (irgendwo um 10-11 Uhr) mit der ersten Harmonischen landet, wenn sonst alles stimmt. Berichte aus dem Internet, sowie Test(s) bescheinigen dem Modell eigentlich durchweg ordentliche technische Eigenschaften, die wie üblich weit über das sinnvolle oder notwendige hinausgehen.
RIAA +/- 0.1 dB, 1500 KHz , -3 dB Hochpegel usw.
Den großen Schwachpunkt, der so ein Gerät zumindest bei mir vollkommen durchfallen lässt, ist die "kranke" ;) Bedienbarkeit, die ich jeden Tag überdeutlich zu spüren bekäme, wenn ich sowas verwenden würde.

Vielleicht machst du mal eine FFT mit geeigneter Soundkarte. Es würde mich wundern, wenn die Verzerrungen auch nur ansatzweise bedenklich ausfallen würden. Vermutlich unter -80 dB für K2. Aber das sind eben nur Vermutungen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!