Micro-Seiki RX/RY/RS 1500D

10.01.2023 17:28 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2023 17:29)
avatar  SL1000MK2 ( gelöscht )
#1
SL
SL1000MK2 ( gelöscht )

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person stelle ich hier mal ein Bild des mich seit rund 20 Jahren begleitenden Micro-Seiki Plattenspielers ein.

In diesem Fall war er mit drei SAEC Tonarmen ausgestattet.

Zu dem Plattenspieler gibt es auch eine Geschichte, die ich bei Gelegenheit mal in die Tasten hämmern werde.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2023 18:22
avatar  SL1000MK2 ( gelöscht )
#2
SL
SL1000MK2 ( gelöscht )

Ich hatte die Geschichte zu dem Plattenspieler vor rund zehn Jahren schon einmal geschrieben. Hier eine Kopie aus einen Paralleluniversum:

"Hallo,

ne sentimetale Geschichte hätte ich auch noch:

Ca. 1988 machte ich mit zarten 16 Jahren den Hörtest zu meinen ersten "richtigen" Boxen in einem der damals weit verbreiteten Hifi-Läden in der nächst größeren Nachbarstadt.

Ich brachte meine eigenen Schallplatten mit, die vom Verkäufer auf ein zweiteiliges Lauferk gelegt wurden, das ich zuvor noch nie gesehen hatte.

Es handelte sich um einen Micro-Seiki RX/RY 1500. Ich war hin und weg. Allerdings konnte ich damals als Schüler von so ein Teil aufgrund des Preises nur träumen. Das tat ich dann aber ausgiebig!

Der Händler schloss einige Monate später seine Pforten und verschwand aus meinem Wahrnehmungskreis. Der Micro Seiki ließ mich allerdings nicht mehr los.

Es vergingen die Jahre, in denen ich sporadisch nach solche einem Laufwerk Ausschau hielt. Die angebotenen Exemplare (Vor-Internet-Zeit) waren aber für mich als Schüler/Student noch immer nicht erschwinglich.

Im Winter 2002/03 - ich war zwischenzeitlich Referendar mit zumindes spärlichem Einkommen - stieß ich durch Zufall in der vorgenannten Nachbarstadt auf einen Geraffelreparaturbetrieb, der den Namen des ehemaligen Hifi-Studios trug.

Ich kam mit dem Eigentümer ins Gespräch und der erklärte mir, er habe den Laden damals gerade noch rechtzeitig geschlossen, bevor der Markt zusammenbrach.

Als wir auf den damaligen Hörtest kamen, meinte er er habe den RX 1500 (genau das Gerät!) noch im Keller stehen.

Nach einigen Verhandlungen einigten wir uns auf einen Preis, den ich allerdings nicht in einer Summe aufbringen konnte.

Ich besuchte daraufhin meine Hausbank, wo ich um einen Kredit bat. Der Bankangestellte - mit dem ich auf du-und-du war - meinte es wäre kein Problem mir einen Kleinkredit einzuräumen, ich müsste allerdings angeben, wofür ich diesen bräuchte. Als ich ihm erklärte, ich wolle einen Plattenspieler kaufen, sah er mich ein wenig besorgt an und meinte, wir schreiben in den Kreditantrag aber besser Computerkauf rein.

Das Geld floss, ich holte den Micro-Seiki RX/RY 1500 ab und bin heute noch glücklich damit. Lediglich die Tonarme haben ab und an mal gewechselt."


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2023 18:28
avatar  41199
#3
avatar
Forumsgründer

Für mich immer noch einer der schönsten Plattenspieler. Meinen habe ich gut zehn Jahre früher gekauft. Das Transrotor Plattengewicht hatte ich auch eine Zeit lang, aber da gehört eigentlich ein ST-10 drauf.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2023 18:44 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2023 18:46)
avatar  41199
#4
avatar
Forumsgründer

So nach und nach entsteht hier noch ein Klon dieses guten Stücks, nachdem ich noch ein originales Ersatzlager ergattern konnte.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2023 19:38
avatar  SL1000MK2 ( gelöscht )
#5
SL
SL1000MK2 ( gelöscht )

Hallo Volker,

sag mal was zu deinem Klon.
Aus welchem Material ist die Zarge?
Tellerlager scheint ja original zu sein. Ist es der Teller auch?
Was sind das für Füße?


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2023 20:31
avatar  hififan
#6
avatar

Roberto, tolle Geschichte. Ich glaube, den darfst Du nie mehr verkaufen. ;-)

Für mich fast so begehrenswert wie Dein SP10.

Schönes altes Geraffel? Her damit!

 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2023 20:34 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2023 20:35)
avatar  41199
#7
avatar
Forumsgründer

Gerne doch!
Die Zarge ist aus Grauguss. Die Originalzarge wurde abgeformt, und zwei von den Zargen wurden damals gegossen. Ein Freund meines Vaters hatte eine kleine Gießerei die damals wegen Umweltauflagen geschlossen wurde (im Wohngebiet). Die Zargen waren der letzte Guss. Die Füße haben wir damals in der Ausbildung gedreht. Das Lager ist das Originale, das auch in Deinem Dreher verbaut ist. Der Teller ist aus Edelstahl gedreht und etwas schwerer als der Bronzeteller, den es damals optional gab.


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2023 22:20
#8
Bl

Das waren noch Zeiten als man sich beide All Akustik alle Micro Teile bestellen konnte , wie man sie brauchte . War dort zu meiner Zeit als Hersteller gelistet . Da konnte man die Teile einkaufen , für Preise wo man heute nur noch den Kopf schüttelt


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!